Externer DVD Brenner

Externer DVD Brenner Vergleich
Die aktuellsten externen DVD-Brenner im direkten Vergleich
Zur großen Vergleichstabelle >>
Tipp: Samsung SE-T084M
Dual-Layer fähiger Brenner mit Lightscribe, inklusive Brennsoftware „Nero“, Stromversorgung über USB
Zum Testbericht >>

Externer DVD Brenner – Kauf- und Entscheidungstipps

Die moderne Generation der externen DVD-Brenner ist flexibel, mobil und kann via USB an annähernd jeden PC, an jedes Notebook oder auch Netbook angeschlossen werden.

Doch damit der DVD-Brenner letztendlich wirklich die eigenen, individuellen Ansprüche erfüllt, sollte noch vor dem Kauf der Spreu vom Weizen getrennt werden.

Warum ein externer DVD-Brenner?

Ein externer DVD-Brenner empfiehlt sich besonders dann, wenn im Rechnergehäuse kein Platz für den Einbau eines internen Brenners ist oder das Note- oder Netbook mit einem Brenner ausgerüstet werden soll. Auch, wer sich den aufwändigen Einbau eines internen Brenners sparen möchte, greift gerne auf eine externes Gerät zurück.

Vorteil ist der sehr schnelle Anschluss, da kein umständlicher Einbau erforderlich ist. Der Anschluss erfolgt bei modernen Brennern über USB – das entsprechende Kabel bringen fast alle Brenner direkt im Lieferumfang mit. Eine Installation des Gerätes erfolgt schnell und automatisch und meist ohne zusätzliche Treiber. Ein Brennprogramm wird in den meisten Fällen mitgeliefert. Somit kann der externe DVD-Brenner auch blitzschnell und kinderleicht an mehreren Rechnern betrieben werden.

Welche Medien kann ein externer DVD-Brenner verarbeiten?

Ein gewöhnlicher DVD-Rohling umfasst zurzeit 4,7 Gigabyte Speicherplatz. Dies erscheint im ersten Augenblick viel, auf den zweiten Blick ist dieser aber aufgrund der heute sehr schnell anfallenden Datenmengen schnell erreicht. Allein ein selbst erstelltes, zwei Stunden langes Homevideo erreicht schnell 7 GB.

Wer also bevorzugt große Datenmengen auf DVD bannt, wird schnell auf Dual- oder Double-Layer zurückgreifen. Diese verfügen, durch zwei aufeinander geklebte Schichten auf derselben Seite der Disc, über eine erhöhte Speicherkapazität von 8,5 GB. Jedoch werden diese nicht von jedem Brenner beschrieben.

Es sollte vor dem Kauf also darauf geachtet werden, ob es sich um einen gewöhnlichen DVD-Brenner oder um einen DL- fähigen Brenner handelt. CDs können übrigens mit jedem handelsüblichen DVD-Brenner beschrieben werden.

Was muss ich beim Kauf beachten?

Da das Gehäuse eines externen DVD-Brenners nicht regelmäßige starke Stöße oder gar einen sehr hohen Fall abhandeln kann, sollte der externe DVD-Brenner immer entsprechend sicher gelagert werden können. Aus diesem Grund sollten die Maße des externen DVD-Brenners vor dem Kauf unbedingt überprüft werden. Das Gerät sollte am Rechner immer sicher und fest gelagert werden können. Wird der Brenner transportiert, so sollte er einen sicheren Platz in der Notebooktasche finden.

Zudem sollte der externe DVD-Brenner stets in unmittelbarer Rechnernähe untergebracht sein. Zu lange Kabel erhöhen das Risiko einer Kabelunterbrechung oder Verhedderung. Dies kann nicht nur einen Sturz des Gerätes, sondern auch einen Abbruch des Brennvorganges hervorrufen.